Title: Globale FuE-Aktivitäten deutscher Unternehmen
Authors: GRENZMANN ChristophJAKOB AndreasTUEBKE ALEXANDER
Publisher: Wissenschaftsstatistik GGMBH
Publication Year: 2006
JRC Publication N°: JRC33536
URI: http://publications.jrc.ec.europa.eu/repository/handle/JRC33536
Type: Articles in books
Abstract: Die weltweite Vernetzung der Wirtschaft treibt einen Globalisierungsprozeß voran in dem Entfernungen und nationale Grenzen zunehmend an Bedeutung verlieren. Der Globalisierungsprozeß hat unmittelbar Einfluss auf die interne Organisation der Unternehmen, die gezwungen sind, auf die internationale Arbeitsteilung zu reagieren, die sich aus dem Globalisierungsprozeß ergibt. Multinationale Unternehmen wandeln sich zunehmend zu übernationale Netzwerke, die sich in erster Linie nach strategischen Gesichtspunkten auf nationale Rahmenbedingungen stützen. Der zunehmenden Globalisierung muß sich auch die Statistik stellen. Es sollen einige Wege aufgezeichnet werden, die unterschiedlichen Facetten der Globalisierung von Forschung und Entwicklung in der öffentlichen Berichterstattung und statistischen Systemen abzubilden. Multinationale Unternehmensgruppen weisen in ihren Jahresabschlußberichten üblicherweise die FuE Aufwendungen für die in allen weltweiten Unternehmensteilen angefallenen FuE-Aktivitäten aus. Das Land der Durchführung von FuE spielt daher aus unternehmerischer Sicht nicht die primäre Rolle und gliedert sich in das FuE-Gesamtkonzept der Unternehmensgruppe ein. Das EU-Scoreboard analysiert die von Unternehmen in ihren Jahresabschlußberichten aufgeführten FuE Aufwendungen. Die Erstellung des Jahresabschlußberichts richtet sich nach unternehmenspolitischen und bilanzrechtlichen Maßstäben. Die Auswertung der Jahresabschlußberichte der multinationalen Unternehmen spiegelt daher sowohl das FuE Gesamtkonzept der Unternehmensgruppe als auch bilanzrechtliche Standards wider. Mittelpunkt der Betrachtung des EU Scoreboards ist daher nicht die Forschung und Entwicklung in einem Staat bzw. einer Volkswirtschaft – wie es bei der durch die OECD Standards geprägten FuE-Statistik der Fall ist – sondern die FuE-Aktivität der einzelnen Unternehmensgruppe. Zusammenfassend läßt sich feststellen, daß deutsche Unternehmen in 2003 bzw. 2004 circa 38000 Mio ? in die Forschung und Entwicklung investiert haben. Trotz des im internationalen Vergleich durchaus beachtlichen Gesamtniveaus der FuE Investitionen, die Stärke deutscher Unternehmen in bestimmten Sektoren widerspiegelt, wirft das bisherige FuE Wachstum jedoch Fragen auf. Der jährliche prozentuale Anstieg der FuE als „Investitionen in die Zukunft“ ist international verglichen eher gering. Zudem sind Sektoren, in denen FuE weltweit stark wächst, in Deutschland relativ klein. Die deutschen FuE Wachstumsraten in diesen Sektoren sind entweder im Vergleich zu gering oder zusammen mit der geringen Sektorgröße nicht ausreichend, um das FuE Gesamtwachstum merkbar zu heben. Obwohl der unternehmerische Erfolg von einer Reihe von Faktoren abhängt und FuE Investitionen nicht der einzige Erfolgsfaktor sind, müssen diese Zahlen dennoch ein Warnsignal für die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland darstellen.
JRC Institute:Institute for Prospective Technological Studies

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in repository are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.